Behandlungsschwerpunkte

Erster ThermiVa® in Bayern - Intim-Korrektur (z.B. Vaginalstraffung ohne OP) mit sofortigem Effekt

ThermiVa® wird als außergewöhnlich wirkungsvolle Therapie gegen folgende Veränderungen eingesetzt:

  • Vaginale Erschlaffung
  • Schlaffe inneren und äußere Schamlippen
  • Scheidentrockenheit
  • Inkontinenz (Blasen- und Stuhlinkontinenz/ Beckenbodenschwäche)
  • Orgasmus-Schwierigkeiten/ sexueller Dysfunktion

Ihre Vorteile von ThermiVa® liegen auf der Hand:

  • Keine Operation
  • Keine Narkose
  • Keine Narben
  • Keine Ausfallzeiten
  • Vaginalstraffung ohne OP
  • Schamlippenverkleinerung ohne OP (der inneren und äußeren Schamlippen)
  • Schnelle Ergebnisse
  • Therapie gegen Stuhl- und Blaseninkontinenz (Beckenbodenschwäche)
  • Steigerung der Schleimproduktion gegen Scheidentrockenheit (atrophische Vaginitis)
  • Steigerung der sexuellen Lust und der Orgasmusfähigkeit
  • Behandlungsdauer nur 30 Minuten

In den USA wird ThermiVa® bereits seit Jahren mit außerordentlich großem Erfolg eingesetzt. Seit 2015 ist ThermiVa® EU-zertifiziert und auch in Deutschland zugelassen. In Bayern sind wir die erste Praxis, die die Behandlungen mit ThermiVa® anbieten können.

Kurze Informationen zu ThermiVa®

OP-Dauer 45 Minuten
Betäubung keine
Klinikaufenthalt ambulant
Nachkontrolle / Nachbehandlung keine
Entfernung der Fäden nicht erforderlich
Gesellschaftsfähig sofort

Was sagen unsere Patienten zu ThermiVa®?

Was ist ThermiVa®?

ThermiVa® ist ein revolutionäres, äußerst wirksames medizinisches Gerät zur sanften ästhetischen und funktionellen Behandlung von alterungsbedingten Veränderungen des weiblichen Geschlechtsorgans. ThermiVa® arbeitet mit Radiofrequenzenergie (kontrollierte Wärme) und führt binnen einer 30 minütigen Behandlung zu einer Regeneration der inneren und äußeren Bereiche der Vagina. Die kontrollierte Wärme verursacht eine Schrumpfung der Scheidenschleimhaut und des angrenzenden Gewebes, was zu einer sofortigen Straffung und einer vermehrten Kollagenproduktion in diesem Bereich führt.

Schon ab Mitte 20 beginnt der Körper an Elastizität zu verlieren, Schwangerschaften und natürliche Alterungsprozesse können zu einer weiteren Erschaffung des Scheidengewebes (vulvo-vaginales Gewebe) führen. Die Folge ist nicht selten eine mehr oder weniger ausgeprägte Inkontinenz der Blase (gelegentlich auch des Darms), welche zu einer deutlichen Beeinträchtigung im Alltag führen kann. Auch die Schleimproduktion der Scheide nimmt mit der Zeit ab, sodass viele Frauen unter einer Scheidentrockenheit leiden. Verständlicherweise werden diese Themen gerne totgeschwiegen, und betroffene Frauen stehen oft ganz alleine mit ihrem Problem da. Das möchte ich ändern! Wir sind gerne für Sie da und können – von Frau zu Frau – ganz offen über ALLES sprechen!

ThermiVa® - Vaginalstraffung ohne OP

Bereits eine Geburt kann zu einer merklichen Überdehnung des Scheidengewebes und so zu einer Erschlaffung der Vagina führen. Auch hormonelle Veränderungen und natürliche Alterungsprozesse führen oft schon vor Beginn der Wechseljahre zu einem Verlust an Elastizität der intimsten Zone der Frau. Betroffenen Frauen empfinden die erweiterte Scheidenöffnung häufig als unansehnlich und verlieren die Lust an Sexualität, was eine Partnerschaft stark belasten kann. An allererster Stelle steht immer, dass eine Frau sich in Ihrer Haut wohl fühlt!
Thermi VA

Intimästhetik mit ThermiVa®: Vaginalstraffung der inneren und äußeren Schamlippen ohne OP

Schwangerschaften und natürliche Alterungsprozesse führen nicht nur zu einer Erschlaffung des Scheidengewebes (Vagina) sondern auch der inneren und äußeren Schamlippen. Dies kann zu einer Beeinträchtigung im Sinne einer Verschlechterung des Wohlbefindens führen. Daher wird die intimste Zone einer Frau immer als Einheit behandelt. ThermiVa® bewirkt ebenfalls eine Straffung der inneren und äußeren Schamlippen sowie des Klitorismantels, wobei bei einem massiven Hautüberschuss der inneren Schamlippen immer noch eine operative Schamlippenkorrektur zu bevorzugen ist. Im Bereich der äußeren Schamlippen (Labien) ist die Anwendung von ThermiVa® sehr zu empfehlen.

ThermiVa® - gegen Scheidentrockenheit

Oft lässt die Schleimproduktion der Scheide auch schon vor Eintritt der Wechseljahre so stark nach, dass Frauen unter Scheidentrockenheit (atrophische Vaginitis) leiden und der Sex als unangenehm empfunden werden kann. Neben der Straffung der Vagina und der inneren und äußeren Schamlippen (Schamlippenverkleinerung ohne OP, Schamlippenkorrektur) bewirkt ThermiVa® auch eine Optimierung der Feuchtigkeitsversorgung der Scheideninnenwände, was sekundär zu einer Steigerung der sexuellen Lust führen kann.

ThermiVa® - für einen besseren Orgasmus

ThermiVa®-Behandlungsstab mit Thermofühler

Wenn Frauen sich unwohl in und mit ihrem Körper fühlen, besteht für sie oft eine Hemmung körperliche Nähe zuzulassen oder sie frei zu genießen. Im Reinen mit ihrem Körper zu sein, ist für Frauen der Schlüssel zu einem erfüllten Sexualleben. Eine Vaginalstraffung und Straffung der inneren und äußeren Schamlippen führt häufig dazu, dass Frauen ihren eigenen Körper als schöner empfinden, was ihnen zu mehr Selbstbewusstsein verhelfen kann. In jüngsten Studien konnte nachgewiesen werden, dass ThermiVa® erfolgreich bei Frauen mit Orgasmus-Störungen eingesetzt worden ist. Ein Großteil der behandelten amerikanischen Frauen ist von der Wirkung bereits überzeugt. Sie berichten, dass die Intensität der Berührungsempfindung durch die Behandlung, aber auch die Lust am Sex generell deutlich gestiegen sei.

ThermiVa® - gegen Inkontinenz

Die Harnröhre und der Schließmuskel des Anus befinden sich in direkter Nachbarschaft zur Vagina. Etwa ein Drittel der Frauen nach natürlichen Geburten leiden unter einer mehr oder weniger starken Beckenbodenschwäche/ Inkontinenz der Blase, was sie im Alltag natürlich stark einschränken kann. Durch die Straffung der Vagina und des umgebenden Gewebes kommt es daher quasi „automatisch“ auch zu einer besseren Einbettung benachbarter Strukturen. Bei vielen Frauen bewirkt die Behandlung mit ThermiVa®, dass eine bestehende Inkontinenz (Blasen- und sogar Darminkontinenz) deutlich reduziert, in manchen Fällen sogar gänzlich behoben werden kann. Dies bedeutet einen enormen Zugewinn an Wohlbefinden und Freiheit einer Frau.

Wie läuft die Behandlung mit ThermiVa® ab?

Die Behandlung dauert insgesamt 30 Minuten, und sollte dreimal im Abstand von 4 bis 8 Wochen durchgeführt werden. Danach sollte eine Wiederholung etwa einmal im Jahr erfolgen. Patientinnen berichten, dass die Therapie weder schmerzhaft ist noch als unangenehm empfunden wird. Eine Betäubung ist nicht notwendig. Nach der Behandlung gibt es überhaupt keine Ausfallzeit, keine Wunden oder Schmerzen sodass die Patientin direkt in Ihren Alltag zurückkehren kann. Eine sexuelle Enthaltsamkeit ist auch nicht notwendig, sodass die Patientin noch am selben Tag intim werden darf.