Behandlungsschwerpunkte

Bruststraffung in München bei Dr. Luise Berger

Viele Frauen leiden nach Gewichtsschwankungen und Schwangerschaften unter Ihrer schlaffen, hängenden Brust. Als Frau und Mutter kann ich das gut nachvollziehen. Es gibt verschiedene Techniken eine Brust zu straffen. In Abhängigkeit vom Ausgangsbefund bestimme ich Ihnen gemeinsam das operative Verfahren. Oftmals ist das zusätzliche Einsetzen von Brustimplantaten sinnvoll, da das Volumen der Brust mit der Zeit gerne abnimmt (Involutionsatrophie). Eine Bruststraffung mit und ohne gleichzeitiger Brustvergrößerung ist ein komplexer Eingriff, für den reichlich Erfahrung in der Brustchirurgie vorausgesetzt werden sollte. Durch meine Spezialisierung auf die weibliche Brust kann ich Ihnen das gesamte Spektrum modernster Techniken zur Bruststraffung anbieten.

Wünschen Sie sich Ihre straffe und formschöne Brust zurück? Die Brust, wie sie noch vor wenigen Jahren war- vor Schwangerschaften oder Gewichtsschwankungen? Ihr Kind ist das Beste in Ihrem Leben, keine Frage, aber haben Schwangerschaft und Stillzeit nicht auch unschöne Spuren hinterlassen? Bedauern Sie, dass Ihre Brust hängt und sich weniger prall anfühlt?

Wenn ja, kann Ihnen womöglich die plastische Chirurgie mit einer Bruststraffung (Mastopexie) zu mehr Wohlbefinden und Selbstbewusstsein verhelfen. Gerne möchte ich Sie darüber informieren, welche Möglichkeiten einer Bruststraffung es gibt, wie eine Brust Operation in etwa abläuft und welche Chancen sie birgt. Bei der Bruststraffung sollte vorab geklärt werden, ob eine reine Straffung der Brust zu dem gewünschten Ergebnis führen kann, oder ob eine Kombination aus Bruststraffung und gleichzeitiger Einsetzung eines Implantates hierfür notwendig ist. Ist nämlich zu wenig Eigengewebe vorhanden um die gewünschte Größe der Brust zu rekonstruieren, ist oft ein Brustimplantat ratsam.

Welche Methode der Bruststraffung ist für mich geeignet?

Um für Sie das bestmögliche Resultat zu erhalten, sind eine genaue Untersuchung der Brust und Ihres Bindegewebes sowie ein ausführliches Beratungsgespräch unerlässlich. Welche Methode der Bruststraffung für Sie in Frage kommt, hängt entscheidend von Ihren Wünschen und Vorstellungen bezüglich Brustgröße und –form ab.

Kommt für mich eine reine Bruststraffung in Betracht?

Eine reine Bruststraffung ohne den zusätzlichen Einsatz von Implantaten ist ratsam, wenn Ihre aktuelle Brust über ein ausreichendes Volumen zur Neuformung der gewünschten Brust verfügt, oder wenn Sie den Einsatz von Implantaten grundsätzlich nicht wünschen. Bei der Bruststraffung wird die Brustwarze nach oben versetzt, das Brustgewebe neu geformt und die überschüssige Haut entfernt. In einem persönlichen Gespräch sollten wir klären, welche Wünsche  und Vorstellungen Sie bezüglich Ihrer „neuen „Brust haben. Diese sind maßgeblich entscheidend für die Entscheidung über das Verfahren der Bruststraffung.

Wie läuft die Bruststraffung ab?

Vor der Bruststraffung in München sollten Sie für mindestens 10 Tage kein Aspirin oder andere blutverdünnenden Medikamente einnehmen. Die Operation wird in Vollnarkose durchgeführt und dauert etw2-3 Stunden. Je nach Ausmaß der Bruststraffung können Sie noch am selben Tag nach Hause entlassen werden oder Sie bleiben eine Nacht zur postoperativen Überwachung in der Klinik.

Wo entstehen Narben?

Auch die plastische Chirurgie hinterlässt ihre Spuren, wenn auch unauffällig. Bei der Bruststraffung kommt es je nach Ausmaß des vorhandenen Hautüberschusses zur Narbenbildung  um die Brustwarze herum, zwischen Brustwarze und Unterbrustfalte und, falls erforderlich, in der Unterbrustfalte (inverser T-Schnitt).

Was ist nach der Bruststraffung zu beachten?

In den ersten Wochen nach der Bruststraffung sollten Sie einen bügellosen Stütz-BH tragen und auf extreme körperliche Aktivitäten verzichten. Die erste Wundkontrolle wird wenige Tage nach der Brustverkleinerung erfolgen. Nach etwa zwei Wochen werde ich das Nahtmaterial entfernen und Sie bekommen von mir ein Pflegemittel gegen die Narbenbildung.

Welche Risiken können mit einer Bruststraffung verbunden sein?

Bei jeder Operation können Komplikationen auftreten, so auch bei der Bruststraffung. Zum einen bestehen die allgemeinen Operationsrisiken einer Narkose, zum anderen können chirurgische Komplikationen, wie beispielsweise eine Wundheilungsstörung auftreten. Vor Ihrer Brustoperation werden wir umfassend über alle Operationsrisiken sprechen. Bei einem ersten Kontakt erhalten Sie alle notwendigen Informationen und Details zur jeweiligen Behandlungsmethode. Selbstverständlich achte ich in meiner Praxis auf die Einhaltung aller Überwachungs- und Hygienestandards, um das Risiko der OP zu minimieren.

Kommt für mich eine Bruststraffung in Kombination mit einem Brustimplantat in Betracht?

Bestimmt wissen Sie, dass Implantate bei der Brustvergrößerung eingesetzt werden. Nicht selten werden Brustimplantate jedoch auch gleichzeitig im Rahmen einer Bruststraffung eingesetzt. Dann nämlich, wenn eine reine Bruststraffung nicht mehr zu der gewünschten Brustform und –größe verhelfen kann, oder wenn Sie sich per se eine größere Brust wünschen. In diesem Fall wird neben der Entfernung der überschüssigen Haut und der Brustneuformung das gewünschte Volumen durch Implantate erzeugt.

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Formen an Brustimplantaten: das anatomische, oder auch tröpfchenförmige Implantat, oder das runde Implantat. Mit beiden Implantat-Formen lassen sich hervorragende Ergebnisse erzielen. Über die Wahl der Implantat-Form sollte von Fall zu Fall entschieden werden.

Die Größe und Lage des Brustimplantates sind weitere wichtige Kriterien für das Resultat. Gerne würde ich mich ausführlich mit Ihnen hierüber unterhalten. Es ist mir wichtig, dass das Implantat in Form und Größe zu Ihrem Gesamterscheinungsbild passt und keine Gefahr für Ihre Gesundheit entsteht.

Wie läuft die Bruststraffung mit Implantaten ab?

Die Bruststraffung in Kombination mit einem gleichzeitigen Einsetzten von Brustimplantaten wird in Vollnarkose durchgeführt und dauert etwa drei Stunden. Bitte verzichten Sie mindestens zehn Tage vor der Bruststraffung auf die Einnahme von Aspirin oder anderer blutverdünnender Medikamenten. Nach der Operation sollten Sie eine Nacht zur postoperativen Überwachung in der Klinik bleiben.

Wo entstehen Narben bei der Bruststraffung in Kombination mit einem Brustimplantat?

Die Narbenbildung bei der Bruststraffung in Kombination mit einem Implantat unterscheidet sich nicht von der Narbenbildung, die ohne das Implantat auftreten würde. In Abhängigkeit des Ausmaßes des vorhandenen Hautüberschusses kommt es zur Narbenbildung  um die Brustwarze herum, zwischen Brustwarze und Unterbrustfalte und, falls erforderlich, in der Unterbrustfalte (inverser T-Schnitt).

Was ist nach der Bruststraffung mit Brustimplantaten zu beachten?

In den ersten sechs Wochen nach der Brust-OP sollten Sie einen bügellosen, stützenden BH tragen. Starke körperliche Anstrengung und extensiver Sport sollten in dieser Zeit vermieden werden. Die erste Wundkontrolle wird wenige Tage nach der Bruststraffung erfolgen. Nach etwa zwei Wochen werde ich das Nahtmaterial entfernen.

Welche Brustimplantate werden verwendet?

Ich verwende ausschließlich erstklassige Silikonimplantate, die selbstverständlich alle das EU-Gütesiegel tragen. Sie werden aus hochwertigem Material hergestellt und unterliegen ständigen Qualitätskontrollen. Einige Firmen bieten bereits eine lebenslange Garantie auf Ihre Implantate.

Welche Risiken können mit einer Bruststraffung mit Brustimplantaten verbunden sein?

Bei jeder Operation können Komplikationen auftreten, so auch bei der Brustvergrößerung. Zum einen bestehen die allgemeinen Operationsrisiken einer Narkose, zum anderen können chirurgische Komplikationen, wie beispielsweise eine Wundheilungsstörung auftreten. Vor Ihrer Brustoperation werden wir umfassend über alle eventuellen Komplikationen sprechen. Selbstverständlich achte ich in meiner Praxis auf die Einhaltung aller Überwachungs- und Hygienestandards, um das Risiko zu minimieren.

Bei einigen Trägerinnen von Brustimplantaten bildet sich im Laufe der Zeit eine Kapselfibrose, was in Einzelfällen dazu führen kann, dass ein Brustimplantat entfernt und/oder ersetzt werden muss. Etwa 10 Jahre nach Einsetzen eines Brustimplantats sollte eine bildgebende Überprüfung des Materials vorgenommen werden.

Für mehr Informationen zum Thema Bruststraffung stehe ich Ihnen gerne in meiner Praxis für Plastische Chirurgie in München zur Verfügung. Vereinbaren Sie bitte einen Termin unter 089-212 68 100 (Mo - Fr von 9.00 Uhr bis 19.00 Uhr) oder senden Sie mir eine E-Mail an info@plastischechirurgie-muenchen.com. Ich freue mich auf Sie!